Öl ist nicht gleich Öl

In: Gesundheit Am: Geschrieben von: Katharina Steinberger Kommentar: 0 Aufrufe: 532

Der Frühling naht und somit die unzähligen Tipps zu unserer Ernährung. Wir sind keine Ernährungsberater, aber folgendes Thema liegt uns sehr am Herzen. Und zwar die immer noch zu Unrecht! als Dickmacher verpönten Öle. Wie so oft gilt auch hier: Fett ist nicht gleich Fett. Die Qualität macht den Unterschied. Das die in unserer industriell gefertigen Nahrung vorhandenen Transfette eine gesundheitsschädigende Wirkung haben, ist bereits allseits bekannt.

Aber Fakt ist: Fett ist ein lebensnotwendiger Grundnährstoff für uns Menschen.

Es dient als Energielieferant, schützt unsere Organe und das Nervensystem, liefert wichtige fettlösliche Vitamine und unterstützt deren Transport, usw.

Hochwertigen, kaltgepressten Pflanzenöle sind unverzichtbare, wertvolle Lebensmittel, die uns mit essenziellen Fettsäuren versorgen. Dazu gehören in erster Linie Omega-6 und Omega-3-Fettsäuren – beide sollten in einem bestimmten Verhältnis zueinander eingenommen werden. Ein Ungleichgewicht bzw. eine Unterversorgung genannter Fettsäuren kann zu einem Anstieg entzündungsauslösender Stoffe im Körper führen und somit das Risiko für zahlreiche Zivilisationskrankheiten erhöhen. Das „Omega-3-6-9“, ein Mischöl aus eigener Produktion, weist genau dieses richtige Verhältnis auf. Es enthält neben Lein-, Kürbiskern- und Sonnenblumenöl auch noch Spezialöle wie Koriander- und Mohnöl.

Die Wirkstoffe in kaltgepressten Pflanzenölen tragen wesentlich zur Unterstützung von Gehirnleistung, Darmgesundheit und Zellregeneration bei.

Den größten Nutzen haben Sie, wenn Sie diese hochwertigen Lebensmittel in Ihre tägliche Ernährung einbauen.

Vermeiden Sie aber unbedingt das Erhitzen kaltgepresster Pflanzenöle! Durch ihre geringe Hitzestabilität gehen die gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe bei Wärmezufuhr verloren. Versetzen Sie Ihre Speisen erst kurz vor dem Anrichten mit den Ölen. Durch die Kaltpressung bleiben nicht nur die wertvollen Fettsäuren und Wirkstoffe der Öle erhalten, sondern auch die Geschmacksstoffe. Sesamöl z. b. ist sehr geschmacksintensiv und wird gerne in asiatischen Gerichten verwendet. Kürbiskernöl macht sich mit seinem nussigen Aroma gut in Salaten aber auch auf Vanilleis und ähnlichen Desserts. Nutzen Sie nicht nur die gesundheitsfördernde Wirkung sondern auch die geschmacklichen Vorzüge kaltgepresster Öle. Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf. Gesund kann sehr wohl auch gut schmecken!

Besondere Öle wollen auch besonders behandelt werden - hier Tipps zur Lagerung:

Je mehr ungesättigte Fettsäuren ein Öl enthält, desto empfindlicher reagiert es mit Licht und Sauerstoff - es wird ranzig. B
ewahren Sie deshalb kaltgepresste Öle immer dunkel und kühl auf. Üblicherweise werden diese hochwertigen Öle in dunkle Flaschen abgefüllt.

Unter 7 ° C kommt es zu Ausflockungen. Bei Zimmertemperatur werden die Öle wieder klar.
Ein Bodensatz entsteht, wenn sich Pflanzenteile oder natürliche Schwebestoffe absetzen. Beides beeinflusst in keinster Weise die Qualität!

Achten Sie beim Ölkauf unbedingt auf eine hohe, reine Qualität. Nur so bleiben die wertvollen Inhaltsstoffe und die von Natur aus hohe Schwingung erhalten und nur so können Sie von den gesundheitlichen Vorzügen der Öle profitieren!

In der selben Kategorie

Relevant nach Tags

Bemerkungen

Hinterlasse ein Kommentar

Sonntag Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember